Aus Bonn

Vor gar nicht allzu langer Zeit hätte ich nicht gedacht, dass ich diesen Ortswechsel tatsächlich einmal "erleben" werde. Zwar bestand seit meiner Tätigkeit in der Deutschen Botschaftsschule Addis Abeba in Äthiopien immer der Wunsch, noch einmal in den Auslandsschuldienst zu wechseln, allerdings muss ich zugeben, dass dabei in der Regel wieder Afrika meine Gedanken bestimmte, Südamerika war gedanklich ganz weit weg. Der Grund hierfür ist recht einfach: ich spreche zwar ganz passabel Englisch, aber eben fast kein Spanisch oder Portugiesisch.

Und so war die Anfrage aus Lima überraschend. Je mehr meine Familie und ich uns dann mit dem Colegio Humboldt und Peru auseinandergesetzt haben, umso interessanter und reizvoller wurde eine Tätigkeit hier für uns. Und so haben wir uns letztlich für das Colegio Humboldt und für Peru entschieden.

Erst seit ein paar Wochen sind wir nun hier, in der Millionenstadt Lima. Sicher brauchen unsere Kinder, meine Frau und ich noch ein wenig Zeit, um richtig anzukommen. Schon jetzt können wir aber sagen, dass wir uns sehr freuen, so nett aufgenommen worden zu sein.

Mit dem Angebot, statt einer stellvertretenden Schulleitung in Bonn die Leitung der Oberstufe hier am Colegio Humboldt und zugleich seine Stellvertretung zu übernehmen, haben mir Frau Landa, Herr Heinzel und der Schulvorstand großes Vertrauen geschenkt. Dies möchte ich gerne zurückzahlen. Auch ist mir genau dies in der täglichen Arbeit mit Schülerinnen und Schülern besonders wichtig – ihnen zu vertrauen, auch etwas zuzutrauen. Ich glaube, dass dies heute besondere Bedeutung hat, um den steigenden Anforderungen besonders am Ende der Schulzeit motiviert zu begegnen und diese schließlich bewältigen zu können.

Genau wie in Äthiopien und zuletzt Bonn macht mir meine Tätigkeit in einem tollen Team und mit vielen jungen Menschen großen Spaß. Ich freue mich auf viel Spannendes und Neues und möchte meinen Anteil am Erfolg unserer Schülerinnen und Schüler, und damit der Schule, beitragen.

Frank Pelster, Oberstufenleiter