Fachschaft Sport

Die Deutsche Schule Alexander von Humboldt in Lima – ein Zentrum des Schulsports! Nicht nur der Stundenumfang, sondern auch die Beteiligung an Vergleichswettkämpfen und Turnieren weisen beeindruckende Zahlen eines außerordentlich aktiven Fachbereiches aus. Dabei verteilen sich die Wochenstunden des Basissportunterrichts und die des AG-Sportangebotes im Verhältnis eins zu zwei. Dieser Umfang des Sportangebots wird dadurch möglich, dass an der Humboldtschule der Fachbereich Sport die volle Unterstützung seitens der Schulleitung, des Schulvorstandes und des von ihm gestellten Sportausschusses genießt. Erfolgreiche Beteiligungen im Rahmen des ADCA-Wettkampfbetriebes und im interschulischen Wettkampfwesen in den Bereichen Basketball, Fußball, Volleyball, Schwimmen, Gymnastik und Tanz, Geräteturnen und neuerdings auch im Tischtennis rechtfertigen diese Förderung.

Vorrang im Fachbereich Sport hat didaktisch-methodischer Sportunterricht  Dazu wurde 2008 ein neuer Bildungsplan für das Fach Sport entwickelt, der sich an peruanischen und deutschen Richtlinien orientiert. Deshalb wurde bereits 2005 für die Oberstufe ein Wahlkurssystem nach baden-württembergischem Vorbild eingeführt. 2006 wurde der bisherig koedukative Sportunterricht der 7. bis 10. Klassen aufgehoben und es wurden getrenntgeschlechtliche Sportgruppen eingerichtet. Diesem Strukturwandel folgt eine Veränderung der Inhalte. Den peruanischen KollegenInnen, die aufgrund ihrer Ausbildung hochspezialisierte Trainer sind, wird Gelegenheit gegeben, in internen Fortbildungsmaßnahmen ein breites Unterrichtsrepertoire zu erwerben, um auch dem Anspruch eines guten Schulsportunterrichts, den sie in ihren Spezialdisziplinen längst erfüllen, gerecht zu werden. Dies geschieht an der Humboldtschule in regelmäßigen SCHILF-Veranstaltungen. Darüber hinaus finden REFO-Fortbildungen statt, die über die Landesgrenzen Perus hinaus KollegenInnen der Region 5 in ihrem Bemühen um professionelle Arbeit unterstützen.

Die Benennung von Sportfachwarten für die gängigen Schulsportarten teilt den KollegenInnen nicht nur Verantwortung in ihrer Spezialdisziplin zu, sondern fördert auch die Auseinandersetzung mit dem Bereich Leistungssport. Klare Stellenbeschreibungen konkretisieren dabei die Arbeit. Es ist Aufgabe der Fachbereichsleitung sein, in den nächsten Jahren die entwickelte, allseits akzeptierte Strukturreform weiter voranzutreiben und sie in der praktischen Umsetzung mit stets aktuellen Inhalten zu füllen.

In 2007 stand mit den Humboldt-Spielen die größte Schulsportveranstaltung Südamerikas für deutsche Schulen an. Lima war Gastgeber für 14 Humboldtschulen aus Venezuela, Kolumbien, Ecuador, Bolivien und Chile und richtete diese Spiele aus. Das Schul- und Wettkampfsportzentrum Humboldtschule in Lima wurde dieser Herausforderung mehr als gerecht und krönte seine Leistung in allen Bereichen mit dem Sieg in den Humboldtspielen 2007 in Lima.

Mit neuen Sportarten, der Modernisierung und Erweiterung unserer Schul- und Wettkampfstätten hat der Fachbereich Sport längst beide Beine im 21. Jahrhundert. Aufgenommen ins Curriculum wurden nun Handball als klassische und Klettern als sehr im Deutschen verwurzelte Sportart.

Und es ging immer weiter, denn 2009 reiste die Humboldtmannschaft nach Ecuador, um dort mehr als nur an den Humboldtspielen teilzunehmen...

Knapp nur verpassten wir den Sieg und belegten den 2. Platz. Und längst bereiten wir die Mannschaft auf die Humboldtspiele 2011 in Bogota vor.

Foto: Jahr 2017
Colegio Peruano Alemán - Deutsche Schule Lima Alexander von Humboldt
Av. Benavides 3081, Miraflores. Lima - Perú. Telefon: 617 9090.